Astschere, Laubhaufen und Co.

Erlebnisbericht Astschere, Laubhaufen und Co.

14.11.2020

Hier erzählen Teilnehmer*innen, was wir mit der Jugendgruppe erlebt haben.

Kim berichtet vom vergangenen Anlass: 

Pünktlich um 13:00 Uhr begrüssten wir uns alle am Bahnhof, zogen uns die Masken über das Gesicht und liefen los zum Bus – denn heute ging es zu unserer Ruderalfläche im Würzenbach. Die Salamander, Eidechsen und Co. brauchten dringend unsere Hilfe, da sich auf der Fläche bereits einige Pflanzen verbreiteten, die da eigentlich nicht hingehören und anderen Pflanzen und Lebewesen zu viel Platz wegnehmen. Voller Elan schlüpften wir in unsere Arbeitshandschuhe, packten eine Schere oder ein Schüfeli und fingen an, alles was nicht auf die Fläche gehörte, auszugraben. Während wir uns aktiv um das Zuhause der Tierbewohner kümmerten, huschten einige Eidechsen aus ihrem Versteck. Es schien, als würden sie kurz hervorkommen, um uns Danke zu sagen.

Nachdem wir bis auf ein paar letzte Grashalme alles entfernt haben, was weg sollte, spielten einige von uns Spiele auf der grossen Wiese nebenan. Um 16:00 Uhr packten wir dann unsere Rucksäcke und gönnten uns noch ein wenig Schokolade, bevor es dann wieder zurück mit dem Bus zum Bahnhof ging.

Wir wünschen den Tieren und Pflanzen auf unserer Fläche eine gute Winterpause!