Baldeggersee - Foto: Niklaus Troxler
Luzern

Baldeggersee

Zu Recht als «Perle des Seetals» bezeichnet, liegt der unverbaute Baldeggersee zwischen den Hügelzügen des Erlosen und des Lindenbergs. Gehölz- und Schilfgürtel und artenreiche Riedwiesen säumen das Ufer.

Der Baldeggersee ist seit 1940 Eigentum von Pro Natura und das grösste unserer Schutzgebiete. Dieser weitgehend unverbaute Mittellandsee mit weitgehend natürlichen Ufern bietet einerseits vielfältigen Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen, ist andererseits aber auch Wohn-, Wirtschafts- und Erholungsraum für die lokale Bevölkerung. Die Verwaltung und das Management des Naturschutzgebietes Baldeggersee liegt in den Händen von Pro Natura Luzern und ist im Spannungsfeld der unterschiedlichen Ansprüche eine grosse Herausforderung.

Naturerlebnisse im Schutzgebiet

Der Baldeggersee ist auf der Ostseite mit einem fast durchgehend entlang des Ufers führenden Wanderweg erschlossen. Hunde sind auf dem gesamten Uferweg an der Leine zu führen. Das Baden ist nur in den beiden Badis in Baldegg und Gelfingen erlaubt. Die Verwendung von Booten und Schwimmgeräten (SUP, Luftmatratzen etc.) ist nur im Bereich der Badestellen gestattet (mit Bojen markiert). Die Einhaltung der Schutzbestimmungen wird regelmässig von Rangern und Aufsichtsteams kontrolliert.

Hallwilersee-Ranger

 

Stelzenläufer. Foto: Geri Bühler
Ronfeld – Hotspot der Biodiversität

Das artenreiche Feuchtgebiet am Südufer des Baldeggersees lohnt insbesondere von Frühjahr bis Herbst einen Abstecher. Die Beobachtungshütte und der Sichtschutz ermöglichen Naturbeobachtungen ohne Störung.

Erlebnispfad – Natur erleben am Baldeggersee

Erholungssuchenden und Naturfreunden bietet sich an fünf markierten Beobachtungsstationen zwischen Hochdorf und Baldegg noch bessere Gelegenheiten für Naturbeobachtungen. Anfang und Ende des Erlebnispfades sind mit einer grossformatigen Übersichtskarte versehen. An allen Stationen bieten reich bebilderte Tafeln vielfältige und teilweise saisonale Informationen über Lebensräume und deren typische Tier- und Pflanzenarten. Der Erlebnispfad ist von zwei Seiten gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und dann zu Fuss erreichbar (ab Bahnhof Hochdorf, Kloster Baldegg oder Baldegg). Wer sich erfrischen möchte, geht in der Badi Baldegg oder ganz am Ende des Spaziergangs, in der Gelfinger Badi, schwimmen.

Baldeggersee. Foto: Peter Wyss
Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende. Herzlichen Dank!

Deine Spende ermöglicht die Pflege wertvoller Lebensräume, den Unterhalt der Besucherinformation oder die Aufwertung unserer Schutzgebiete.